Modellpflegemaßnahmen 2012/2013 Baureihe 463 / 461:

letztes Update: 11.04.2012


11. April 2012 (offizieller Pressetext Mercedes-Benz)

Die neue Generation der Mercedes-Benz G-Klasse

Forever young

Stuttgart – Mercedes-Benz hat die G-Klasse nochmals deutlich aufgewertet und untermauert damit ihre Spitzenstellung unter den Offroad-Fahrzeugen. Eine hochwertige Ausstattung mit edlen Materialien prägt das Interieur. Die Instrumententafel und die Mittelkonsole wurden komplett neu gestaltet. Zwischen den beiden neuen Rundinstrumenten rückt ein Farbbildschirm in das Blickfeld des Fahrers. Serienmäßig mit an Bord ist das moderne Infotainmentsystem COMAND Online mit Navigation und Internetzugang. Neue LED-Tagfahrleuchten und Außenspiegel verändern den äußeren Look des Luxus-Geländewagens nur dezent. Die Palette der Sicherheitsfeatures ergänzen auf Wunsch ein Totwinkel-Assistent, die Einparkhilfe PARKTRONIC sowie der Abstandsregel-Tempomat DISTRONIC PLUS. Neu im Programm sind der G 63 AMG mit einem Achtzylinder-Biturbomotor und serienmäßiger ECO Start-Stopp Funktion sowie der G 65 AMG mit Zwölfzylinder-Biturbomotor.

1979 ursprünglich vor allem als Fahrzeug für harten Geländeeinsatz konzipiert, hat die G-Klasse eine erstaunliche Evolution durchlaufen. Im Verlauf von 33 Jahren verfeinerte Mercedes-Benz den zunächst nutzwertorientierten Geländespezialisten mit einem hochklassigen Interieur und Straßenfahreigenschaften auf dem hohen Niveau der Premium-Limousinen aus Stuttgart. Heute gilt die G-Klasse als Top-Modell unter den Luxus-Geländewagen, das auch den Genpool für die anderen erfolgreichen SUVs der Marke Mercedes-Benz begründete. Unzählige Male wurde die G-Klasse in den zurückliegenden Jahrzehnten zum Offroader des Jahres gewählt – so auch wieder in diesem Jahr.

Umfangreiche Maßnahmen sorgen nun dafür, dass der Geländewagen-Klassiker auch in Zukunft auf dem Offroad-Sektor eine Klasse für sich sein wird. Dazu gehören unter anderem neue Motoren, eine deutlich erweiterte Ausstattung, ein neues, noch luxuriöseres Interieur sowie behutsame äußere Modifikationen, um das seit 1979 fast unveränderte, zeitlos klassische Design zu bewahren, das die G-Klasse zu einer automobilen Stil-Ikone gemacht hat.

Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars: „Unsere G-Klasse ist seit 33 Jahren der Fels in der Brandung. In der jüngsten Evolutionsstufe bietet sie neben legendären Offroad-Eigenschaften moderne, kraftvolle Motoren, eine noch hochwertigere Luxusausstattung sowie aktuelle Sicherheitsfeatures. Gleichzeitig bleibt ihr Design dem kernigen, unverwechselbaren Stil treu."

Dezente Modifikationen außen, komplett neuer Look innen

Die Modifikationen im Exterieur beinhalten LED-Tagfahrlicht und neue Rückspiegel für alle Motorisierungsvarianten. Die AMG-Versionen tragen außerdem einen neuen, charakteristischen AMG-Kühlergrill mit Doppellamelle sowie markante neue Stoßfänger mit großen Lufteinlässen. Rote Bremssättel und erstmals erhältliche 20-Zoll-Felgen runden das emotionale Äußere ab.

Komplett neu gestaltet sind das Armaturenbrett sowie die Mittelkonsole mit neu designten Bedienelementen und großzügigen, exklusiven Zierteilen. Dies sorgt für einen frischen und hochklassigen Look im Interieur. Im Instrumentenfeld zwischen den zwei Rundinstrumenten findet der G-Klasse Fahrer nun ein Farb-Display. Ein weiterer großer Farbbildschirm, blickgünstig in der Mitte angeordnet, gehört zum COMAND Online System mit DVD-Wechsler und COMAND-Controller, mit dem alle Modelle der G-Klasse serienmäßig ausgerüstet sind. Diese neue Infotainment-Generation bietet unter anderem Internetzugang, Navigation mit speziellen zusätzlichen Offroad-Funktionen, die Sprachsteuerung LINGUATRONIC sowie drahtlose Bluetooth®-Verbindung.

Um den Charakter der G-Klasse beizubehalten, wurden auch im Interieur stilprägende Elemente beibehalten. So verfügt die G-Klasse weiterhin über den Haltegriff auf der Beifahrerseite, die im Sichtfeld positionierten und in lackiertem Silber hervorgehobenen Schalter für die drei Differenzialsperren sowie den neu gestalteten Wählhebel in der unteren Mittelkonsole.

Daimler Communications, 70546 Stuttgart/Germany Mercedes-Benz – Eine Marke der Daimler AG

Auf Wunsch neu mit an Bord sind die Sicherheits-Features DISTRONIC PLUS, Totwinkel-Assistent sowie die Einparkhilfe PARKTRONIC mit Rückfahrkamera. Das vollständig überarbeitete ESP® verfügt jetzt über eine Anhänger-stabilisierung und eine HOLD-Funktion.

Zusätzlich zur bereits serienmäßig sehr hochwertigen Innenausstattung stehen viele weitere Individualisierungsmöglichkeiten aus dem exklusiven designo-Programm zur Wahl.

Moderne Motoren mit hohen Kraftreserven

Zum Motorenprogramm der G-Klasse gehören der G 350 BlueTEC sowie der G 500, beide als langer Stationwagen, sowie der G 500 als Cabrio mit kurzem Radstand. Basisausführung im Station Wagen lang ist der G 350 BlueTEC mit V6-Diesel und 2987 ccm Hubraum. Dieser Vierventiler leistet 155 kW (211 PS) bei 3400/min und stellt ein Drehmoment von 540 Newtonmetern über ein Drehzahlband von 1600 bis 2400/min zur Verfügung. Die von Mercedes-Benz entwickelte BlueTEC-Technologie minimiert seine Emissionen, insbesondere der Stickoxide (NOx). Der G 350 BlueTEC arbeitet für noch bessere Wirkung mit AdBlue®, einer wässrigen Harnstofflösung, die in den Abgasstrom eingespritzt wird. Die Betankung mit AdBlue® erfolgt komfortabel von außen.

Eine Alternative zum Diesel ist der G 500 mit leistungsstarkem 5,5-Liter-V8-Benzinmotor. Er leistet 285 kW (388 PS) und bietet ein kräftiges Drehmoment von 530 Newtonmetern. Der gleiche Motor verleiht auch dem G 500 Cabrio in jeder Situation üppige Kraftreserven.

G 350 und G 500 erhalten serienmäßig das Automatikgetriebe 7G-TRONIC PLUS. Die nunmehr sechste Generation der seit 1960 von Mercedes-Benz entwickelten und produzierten Stufenautomaten wurde im Vergleich zum Vorgänger noch einmal gründlich überarbeitet und bezüglich Verbrauch und Komfort optimiert.

Neu im Programm ist der G 63 AMG mit V8-Biturbomotor (400 kW/544 PS und 760 Nm Drehmoment), der serienmäßig über ECO Start-Stopp verfügt. Erweitert wird die Motorenpalette um den G 65 AMG mit V12-Biturbomotor (450 kW/612 PS und 1000 Nm Drehmoment), der das Fahrzeug zum stärksten Serien-Offroader der Welt macht.

Die Motoren der G-Klasse im Überblick Modell

Motor

Hubraum cm3

kW/PS bei 1/min

Nm bei 1/min

l/100 km

CO2 g/km

G 350 BlueTEC

V6-Diesel

2.987

155/211 bei 3400

540 bei 1600-2400

11,2

295

G 500

V8

5 461

285/388 bei 6000

530 bei 2800-4800

14,9

348

G 500 Cabrio

V8

5 461

285/388 bei 6000

530 bei 2800-4800

14,9

348

G 63 AMG

V8 Biturbo

5 461

400/544 bei 5500

760 bei 2000-5000

13,8

322

G 65 AMG

V12 Biturbo

5 980

450/612 bei 4300-5600

1000 bei 2300-4300

17,0

397

Überlegen im Gelände

Die technischen Eigenschaften der G-Klasse sind nach wie vor hoch geschätzt. Dank Motoren mit enormem Drehmoment ist der Luxusgeländewagen ein herausragender Zugwagen und bietet abseits der Straßen auf unwegsamem Terrain unter anderem wegen seiner drei elektrisch zuschaltbaren, 100-prozentigen Differenzialsperren, seinem Leiterrahmen und den Starrachsen Qualitäten, die ihresgleichen suchen.

Verfügbar ist die neue G-Klasse ab Juni 2012.

Preise in Deutschland (inkl. 19 % MwSt.):

G 350 BlueTEC 85.311,10 Euro
G 500 99.948,10 Euro
G 500 Cabrio 100.900,10 Euro
G 63 AMG 137.504,50 Euro
G 65 AMG 264.180,00 Euro

(Danke an JG und JF für die Infos!)


jesmb.de weiss am 14.03.2012 folgendes:

"Die Serienmotoren bleiben unverändert. Das heisst: Der G 350 BlueTec behält den OM642 mit 211 PS (anstatt des neuen OM642LS) und auch der G 500 behält den 5,5 Liter V8-Saugmotor M273 mit 388 PS (anstatt M278 DE 46 LA) (Erlkönigfotos siehe unten).
Neu im Programm ist der G 63 AMG mit dem neuen 5,5 Liter V8 BiTurbo (M157 DE 55 LA) mit 544 PS und AMG-Speedshift auf 7G-Tronic Basis. Neu ist auch der G 65 AMG mit dem 6,0 Liter V12 BiTurbo. Er leistet in der G-Klasse 612 PS und verfügt als erster 12-Zylinder beim Daimler über die 7G-Tronic (AMG-Speedshift).
Das Cabrio wird als G 500 mit 388 PS weiterhin angeboten. Der G 55 AMG V8 Kompressor entfällt.

Die Serientriebwerke werden auf 7G-Tronic Plus umgestellt. Der G 63 AMG ist jedoch der einzige mit ECO-Start-Stopp Funktion.
Das Kombiinstrument wird für alle G-Klasse auf das vom neuen ML umgestellt. Dieses beinhaltet jedoch wie das vom ML 63 AMG einen mittigen 4,5 Zoll Farb-TFT-Display.
Alle G-Klassen erhalten serienmäßig das Comand Online (17,8cm Display, Anordnung ähnlich der neuen B-Klasse) mit dem Comand Controller.
Neu ist auch das LED-Tagfahrlicht. Distronic Plus und Totwinkelassistent gibt es nun optional. Die Auslieferung bzw. Premiere ist im Juni 2012.
Die Bestellfreigabe erfolgt wohl am 18.04.2012."


(C) Mercedes-Benz 2012, absichtlich oder versehentlich veröffentlicht als im Hintergrund stehendes Fahrzeug bei der Präsentation des GLK-Facelifts (Pressebild 03/2012),
geklaut bei und mit Erlaubnis des neuen und vielversprechenden Portals ridemotion.de

 


29.02.2012: (M)eine Quelle aus erster Hand dementiert den Hybrid-G mit der klaren Aussage, dass an der Komponenten-Front nichts in Entwicklung oder gar Versuch ansteht, was auf einen Hybrid-G ab 2013 hindeuten würde. Viel eher wird eine mögliche ECO Start-Stopp-Funktion fälschlich als "Hybrid" bezeichnet. Anmerkung von mir: Da hat Mercedes (bzw. smart) ja schon historisch alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte: der smart mhd ("micro hybrid drive") hat mit Hybrid ungefähr soviel zu tun wie Äpfel mit Birnen.
 


24.02.2012: Autoevolution berichtet über einen Hybrid-G, der angeblich ab 2013 auf den Markt kommen soll:

"As we recently found out, the Mercedes G-Class will stick around until 2020, with the carmaker extending the vehicle's production contract for this term. Thus, if the off-roading machine wants to survive in an era that praises efficiency, it has to do something to earn some green crediblity.
While that might sound impossible, Mercedes-Benz has an ace up its sleeve. A company source, the same one that told us the sales of the G55 AMG have been put on hold until the arrival of the facelifted model, confirmed for autoevolution that the G-Class will get a hybrid version, which is expected to arrive by the end of next year. We were also told that its powertrain will be comprised by an electirc motor and a petrol engine "with a capacity of between 3 and 4 liters".
We expect the green G (we never expected to put those two in the same sentence) to use the carmaker’s 3.5-liter 306 hp V6 engine (the one we tested on the SLK), but nothing has been confirmed yet."
 


20.02.2012: Die Blog-Kollegen von blog.mercedes-benz-passion.com haben hier und hier einige interessante Erlkönig-Bilder zur kommenden Modellpflege
veröffentlicht. Im letzteren Fall handelt es sich anscheinend um eines der ersten Prospektbilder für die im April 2012 stattfindende Autoshow Peking:


17.02.2012: Aus sehr gut informierten Kreisen kann berichtet werden:

"MOPF 2012 kommt voraussichtlich nach Sommer 2012. Es kommt recht sicher nicht der M278 DELA sondern weiterhin der M273 M55 (aber als EU5). Der M278 kommt nur von AMG und heißt dort M157. Ob dieser letztendlich G55 oder G63 heißen wird, ist noch unklar. Und der G 65 AMG bekommt den M279 M60 12 Zyl. Beide jeweils mit Start/Stopp, angeblich in 06/12."


Nach Informationen von Klaus wird es wohl auch die Parktronic für vorne geben - es wurde ein Versuchsfahrzeug in Graz gesehen, welches darauf hindeutete.


Ob man nun von MOPF 2012 oder 2012/13 sprechen darf, ist noch unklar, jedoch scheinen sich nach Informationen von JESMB und 3rabcars folgende Erkenntnisse zu erhärten:

"Nach den ersten Fotos von den G 65 AMG Erlkönigen im Death-Valley im August sind nun erste ungetarnte Fotos vom G 65 AMG mit der massiven Frontschürze mit Riesen- Lüftungseinlässen aufgetaucht.

Zusammen mit dem G 65 AMG wird es auch ein Facelift für die normale G-Klasse geben. Es wird in 2012 auf den Markt kommen. Neu wird wahrscheinlich die Distronic Plus Option, das neue Kombiinstrument im Stil des brandneuen ML (W166) (hier beim G65 AMG mit Tacho bis 320 km/h) sowie die neue Mittelkonsole. Das neue Lenkrad stammt ebenfalls aus der neuen M-Klasse (W166). Das Doppel-DIN Comand APS der Generation NTG2.5 wird vermutlich durch das NTG4.5 ersetzt. Im Stil der neue B-Klasse wird oben ein freistehender Display installiert. Des Weiteren wird erstmalig bei einem V12-Motor wohl die AMG MCT7 eingesetzt. Auf dem Mitteltunnel ist das Shift-by-wire Modul installiert ohne mechanische Verbindung zum Getriebe. Dahinter ist der Comand Controller für das neue Comand Online platziert.

Zudem soll auch der G 500 mit dem neuen V8-BiTurbo sowie der G 55 AMG V8-Kompressor durch den G 55 AMG V8-BiTurbo ersetzt werden (M278/M157). Eine ECO-Stopp-Start Automatik ist für diese beiden Varianten ebenfalls denkbar. Ob der G 350 BlueTec mit 211 PS durch die OM642LS Variante mit 258 PS ersetzt wird, ist mir derzeit nicht bekannt. (Fotos: (C) 3rabcars)"


Nach offiziellen Angaben auf der IAA 2011 gibt es keine Modellpflege zum Herbst 2011 für den 463er. Mir wurden weder der neue V8 noch sonstige Veränderungen bestätigt.
Man stellte für "kommende Modellpflegen" "ein neues Armaturenbrett" sowie "doch weniger Veränderungen am Vorderwagen wegen des Fussgängerschutzes als ursprünglich gedacht" in Aussicht.

Aktuelles Sondermodell ist die "Edition Select":

463:

(Quelle: ams) 25.02.2011

"Zum Jahresende schickt Mercedes-AMG den Kompressor-V8 endgültig in Rente. Derzeit kommt das Triebwerk nur noch im G55 AMG zum Einsatz,
wo es dann vom bis zu 557 PS starken V8-Motor mit Biturbo-Aufladung ersetzt wird."

Gemeint ist wohl der neue M157 DE 55 AL aus dem S"63" AMG :-)

(Quelle: Klaus) 28.03.2011

"Auf jeden Fall kannst du noch ergänzen, dass der MY2012-G neue Spiegel bekommt, die in ihrer Form denen der aktuellen E-Klasse ähneln
(die obere innere Ecke wird hochgezogen)."

Ob die folgende Meldung von jesmb.de vom 24.08.2011 wirklich zum Thema "Modellpflege" passt, vermag ich noch nicht abzuschätzen, aber interessant ist's allenfalls:

"Hier testet Mercedes die G-Klasse mit V12 AMG-Motor beim "Hot-Weahter-Testing" im Death Valley. Riesige Öl-/Wasser-/Servopumpen-Kühler verraten hier ist der mächtig 6,0 Liter V12 BiTurbo unter der Haube. Wieviel PS er im G leistet ist noch nicht bekannt. In der S-Klasse und CL leistet er aktuell 630 PS sowie 1.000 NM.
Auffällig ist auch kugelförmige Abdeckung im unteren rechten Bereich der Schürze. Eventuell wird die G-Klasse im Rahmen einer Überarbeitung auch mit Distronic Plus ausgestattet.

Zudem soll auch der G 500 mit dem neuen V8-BiTurbo sowie der G 55 AMG V8-Kompressor durch den G 55 AMG V8-BiTurbo ersetzt werden (M278/M157). Eine ECO-Stopp-Start Automatik ist für diese beiden Varianten ebenfalls denkbar. (Foto: worldcarfans.com)"

461:

(Quelle: Klaus) 25.06.2011

- Der Kastenwagen wird nach Oktober 2011 nicht mehr gebaut.

- Ein Beifahrerairbag ist ab sofort serienmäßig dabei, er wird auf die vorhandene Armaturentafel in einem Extragehäuse aufgesetzt. Daraus folgt, dass die Leseleuchte nunmehr steckbar angeordnet wird. Der Airbag ist nicht abschaltbar, es dürfen also keine Kindersitze vorne rechts montiert werden

- Fahrwerk jetzt zGG 3200 kg (statt bisher 3500 kg). Dadurch erhält der Station lang ein „komfortableres Fahrwerk bei zugleich verringerter Fahrzeughöhe. Daraus resultiert eine niedrigere Position für die AHK (optional) und eine Erhöhung der Anhängelast auf 3500 kg. Das bisherige zGG 3500 kg mit verstärktem Fahrwerk bleibt optional verfügbar.

- Unterfahrschutz hinten mit Auftritt (auch bei 2-tlg Heckflügeltüren)

- EG-Typgenehmigung jetzt auch für Fahrgestell/haus mit/ohne Pritsche, statt bisheriger Einzelgenehmigung, andere Aufbauten weiterhin Einzelgenehmigung

- Der Grundpreis für den Station lang wird um 1680,00 EUR zzgl. MWSt. angehoben.

- An Unilackierungen kommen neu hinzu: Tieforange, Feuerrot, Tannengrün

- Es fehlen weiterhin: Xenonlicht, Tempomat

Folgende Sonderausstattung kommt neu hinzu:
G50 Vorrüstung Seilwinde (wieder da)
LB0 Blinkergläser weiß
W72 Fondtür- und Laderaumscheiben abgedunkelt
XP7 zGG 3500 kg

ZQ5 Schickimicki-Paket bestehend aus:

EF2 Radio Audio 10
VV2 Laderaum Holzboden
SP3 Sitzbespannung Echtleder schwarz
H10 Sitzheizung vorne
Q50 AHK
I93 AT-Bereifung mit Alufelge
LB0 Blinkergläser weiß
D46 Dackgepäckträger tiefdunkelgrau
xxx Differenzierter Kühlergrill (MB-Stern in Chrom)
W72 Fondscheiben dunkel
F59 Motorhaube begehbar
FP1 Sichtpaket
Q58 Koppelmaul vorne
T84 Trittbretter seitlich
G50 Vorrüstung Seilwinde
xxx Metallic-Lackierung Chromitschwarz, Flintgrau, Palladiumsilber oder Periklasgrün

Die Preise für die Sonderausstattungen sind unverändert, bis auf eine leichte Erhöhung bei den Alufelgen (silber oder schwarz macht keinen Unterschied).
Aus dem Paket ZQ5 sind NICHT einzeln erhältlich: EF2, SP3, D46, T84.
Aufpreis ZQ5 ist 8500,00 EUR netto = 10.115.- brutto